Sie sind hier

Obervellach

Unwettereinsätze Nikolaustag

Unwettereinsätze Nikolaustag

Datum / Zeit

Sonntag, 6. Dezember 2020 - 9:35

Gemeinde:

Ort

Gemeindegebiet Obervellach

Schnee, aber vor allem der starke Regen bereiten uns heute ein paar Sorgen.


Im Bereich Stallhofen/Kirche rinnt Hangwasser über den Radweg und die Bundesstraße, im Lindischbachgraben ist eine Mure abgegangen zum Glück ohne großen Schaden anzurichten, im Bereich Berger-Steig an der Gemeindegrenze zu Flattach ist eine Lawine abgegangen, und ein weiterer Erdrutsch droht - die B106 ist gesperrt! In Söbriach ist ebenfalls eine Mure über die Bschelnig-Leitn abgegangen. Bislang mussten 3 Häuser evakuiert werden, die betroffenen sind bei Verwandten untergekommen. Ein Wassereintritt in ein Stallgebäude in Söbriach konnte durch eine Sandsack-Barierre unterbunden werden.

Um 11:20 trafen sich unsere Frau Bürgermeister und der Amtsleiter mit unserer Komandantschaft im Rüsthaus um die Lage zu besprechen - die FF-Obervellach bleibt weiterhin in Einsatzbereitschaft.


Noch während der Besprechung musste unser KLF-A samt Anhänger Hochwasser wieder nach Semslach ausrücken um Hangwasser von Gebäuden weg zu leiten. Kurz vor Mittag verlegte ein weiterer Hangrutsch die B-106 im Bereich Berger-Steig/Schmelzhütten, die Straße bleibt bis zumindest 17 Uhr gesperrt. In weiterer Folge rückte unser KLF-A auf den Pfaffenberg aus, um das Oberflächenwasser, dass in Stallhofen über die Bundesstraße läuft abzuleiten. Um 13:00 Uhr wurde unser GSF im Ortsgebiet zu einem Wohnhaus gerufen, bei dem das Oberflächenwasser in den Keller eindringt.


Mit Stand 14:00 Uhr sind derzeit alle Fahrzeuge wieder im Rüsthaus und wir stehen weiterhin in Einsatzbereitschaft.


Um 15:55 wurden wir zu einem überfluteten Keller nach Räuflach alarmiert, unser KLFA konnte mit Sandsäcken und einem Nasssauger dieses Problem rasch lösen.
Um 16:40 wurde die Allee auf der Schattseite auf Anordnung der Bürgermeisterin aus Sicherheitsgründen gesperrt.


Nachdem sich das Wetter beruhigt hatte, lösten wir um 20:00 Uhr unsere Einsatzbereitschaft auf.

T VU 3 Person - Serienunfall Söbriach

T VU 3 Person - Serienunfall Söbriach

Datum / Zeit

Dienstag, 10. November 2020 - 6:01

Gemeinde:

Ort

B 106, Söbriach

Nebel, Glatteis und Wildwechsel sorgten am 10.November in den frühen Morgenstunden für einen Serienunfall auf der B-106, Mölltalstraße im Bereich Söbriach. Ein PKW-Lenker war mit seinem Anhängergespann in Richtung Winklern unterwegs. Als er im Bereich Söbriach einem Reh ausweichen wollte, kam er ins schleudern und rutschte in den Straßengraben. Eine weitere PKW-Lenkerin, die aus der Gegenrichtung kam, hielt ihr Fahrzeug an und wollte ihre Hilfe anbieten. Kurz darauf kamen ein weiterer PKW aus Richtung Flattach, der jedoch nicht mehr anhalten konnte und auf das stehende Fahrzeug auffuhr. Dabei wurde der abgestellte PKW auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo er von einem in diesem Moment herannahenden LKW erfasst wurde. Der LKW, der ebenfalls auf der spiegelglatten Fahrbahn rutschte, erfasste die zwei Fahrzeuge und schleuderte diese in das angrenzende Feld. Der LKW rutschte ebenfalls von der Straße, kam aber auf den Rädern zum stehen. Die havarierten Fahrzeuge und Trümmerteile verstreuten sich auf gut 150-200m.

Um 06:01 wurde von der LAWZ für die Feuerwehren Obervellach, Mallnitz und Flattach Sirenenalarm ausgegeben. Die Lenkerin des dritten PKW musste mittels Bergeschere aus ihrem Fahrzeug befreit werden, sie wurde zusammen mit der Lenkerin des zweiten PKW von der Rettung ins BKH Spittal eingeliefert. Im Anschluss wurde die Unfallstelle gesäubert und die verunfallten Fahrzeuge der Reihe nach abgeschleppt. Zum Abschluss wurde der havarierte LKW von einem Spezialtransporter der aus Villach angefordert wurde abgeschleppt.

Für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die B-106 in beiden Richtungen gesperrt werden. PKW´s wurden wechselseitig über die Söbriacher Gemeindestraße umgeleitet, LKW und Busse mussten warten und wurden nach Bedarf direkt an der Unfallstelle vorbei gelotst.

Um 9:30 Uhr konnte die Unfallstelle endgültig geräumt und die Straße wieder ungehindert freigegeben werden.

Im Einsatz standen die FF-Obervellach mit 3 Fahrzeugen und 16 Mann/Frau, die FF-Flattach mit 2 Fahrzeugen und 10 Mann, die FF-Mallnitz mit 2 Fahrzeugen und 18 Mann, die PI Obervellach mit 2 Fahrzeugen udn 4 Mann sowie das Rote Kreuz mit einem Fahrzeug und 2 Mann.

T1 Tragehilfe Rettungsdienst

T1 Tragehilfe Rettungsdienst

Datum / Zeit

Dienstag, 29. September 2020 - 14:15

Gemeinde:

Ort

Obervellach

Sein Haus Winterfest machen wollte ein Pensionist in Obervellach. Zu diesem Zweck stieg er über eine schmale Leiter in den Keller seines Gebäudes. Dabei verlor er den Halt und stürzte auf den Kellerboden, wo er mit mehreren Knochenbrüchen liegen blieb. Über sein Mobiltelefon rief er seine Lebensgefährtin in Deutschland an, die dann die Rettungskräfte alarmierte. Zwei Beamte der PI Obervellach fanden den Verletzten und wiesen den ebenfalls alarmierten Rettungshubschrauber ein, der in einer gekonnten Aktion den Notarzt direkt neben dem Haus absetzen konnte. Aufgrund der engen Verhältnisse wurde um 14:15 Uhr die FF-Obervellach mittels stillem Alarm zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Unser KRF-A rückte mit 5 Mann zum Einsatz aus. Vor Ort wurde der schwer Verletzte mittels Vakuummatratze und unseres Bergebretts behutsam über die steile Leiter nach oben ins Freie gebracht, wo er dem Rettungsdienst übergeben werden konnte.

Die FF-Obervellach stand mit KRF-A und 5 Mann im Einsatz, weiters die PI Obervellach, der Rettungshubschrauber Martin 1 aus St.Johann sowie ein RTW vom Roten Kreuz.

T VU 1 Verkehrsunfall B106 in Obervellach

T VU 1 Verkehrsunfall B106 in Obervellach

Datum / Zeit

Dienstag, 8. September 2020 - 18:06

Gemeinde:

Ort

B 106 km 19,00 Kreuzung Billa/Spar

Gegen 18:00 Uhr kam es auf der Mölltal Bundesstraße im Kreuzungsbereich Billa/Spar zu einem Verkehrsunfall. Die Straße ist in diesem Bereich gesperrt, der Verkehr Richtung Winklern wird über das Ortsgebiet umgeleitet, Richtung Spittal wird der Verkehr über den Schwimmbadparkplatz und die Tankstelle umgeleitet.


+++Update von 20:00 Uhr +++
Die Unfallstelle ist nun geräumt, die Straße wieder in beiden Richtungen frei.
ACHTUNG! Die Fahrbahn ist im Kreuzungsbereich noch stark verunreinigt und daher besteht Rutschgefahr!


Die FF-Obervellach stand mit KRF-A, SLF-A, Tank4000 und 23 Mann/Frau im Einsatz.

T1 Unwetter - B106 Berger Steig

T1 Unwetter - B106 Berger Steig

Datum / Zeit

Montag, 17. August 2020 - 15:46

Gemeinde:

Ort

B106 Berger Steig

Kurz vor 16 Uhr meldeten mehrere Autofahrer, dass auf der B106 im Bereich Berger-Steig Schlamm und Wasser über die Straße laufen. Daraufhin wurden von der LAWZ die Feuerwehren Obervellach und Flattach/Fragant zum Einsatz gerufen.

Die B106 musste für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Mithilfe der Straßenmeisterei und eines privaten LKW konnte die Straße einspurig wieder frei geräumt werden, derzeit gilt hier ein Gegenverkehr.

Die FF-Obervellach stand mit KLF-A und 6 Mann im Einsatz, eine Bereitschaftsmannschaft steht im Rüsthaus bereit.

T Unwetter 2 - B106 Stallhofen

Datum / Zeit

Montag, 6. Juli 2020 - 17:57

Gemeinde:

Ort

B106 Stallhofen

Kurz vor 18 Uhr wurde die FF-Obervellach mittels Sirene zu einem Unwettereinsatz im Bereich Stallhofen/Leutschach alarmiert.

Aufgrund des Starkregens floss das Hangwasser über den Radweg und zum Teil über die Bundesstraße. Die FF-Obervellach räumte einen Abflussgraben und reinigte die Bundesstraße, die von der Polizei kurzfristig gesperrt wurde.

Die FF-Obervellach stand mit SLF-A, KLF-A, Tank4000 und 25 Mann/Frau im Einsatz

T Unwetter 1 - Erdrutsch/Mure klein

Datum / Zeit

Mittwoch, 1. Juli 2020 - 17:00

Gemeinde:

Ort

B 106, KM 16,8 - Stallhofen

Nachdem ein paar Kameraden, die aus Richtung Spittal nachträglich im Rüsthaus eintrafen meldeten, dass in Stallhofen bereits ein brauner Bach über den Radweg und teilweise auch über die Bundesstraße fließt, wurde um 17:00 unser SLF-A losgeschickt, die Lage zu erkunden. Vom GK wurde kurz darauf Absperrmaterial nachgefordert. Vor Ort wurde der Radweg gesperrt, und ein Abflussgraben angelegt, um das Oberflächenwasser von der Straße wegzuleiten. Da dies nur zum Teil von Erfolg gekrönt war, wurde die PI Obervellach in Kenntnis gesetzt, welche die Straßenmeisterei mit der Räumung beauftragte. Bis zur Räumung wurde im betroffenen Bereich ein Tempolimt eingerichtet.

Um 18:50 waren alle Einsatzstellen erfolgreich abgearbeitet und so konnten alle Fahrzeuge und die völlig durchnässten Kameraden endlich ins Rüsthaus einrücken und sich, nach herstellen der Einsatzbereitschaft, selbst "trocken legen".

Im Einsatz standen an diesem Nachmittag:

FF-Obervellach mit Tank4000, SLF-A, KLF-A, Anhänger "Hochwasser", Funkleitstelle Florian-Obervellach - 21 Mann/Frau

FF-Flattach/Fragant: Tank4000, KLF-A, Hubsteiger mit 16 Mann/Frau

FF-Penk mit Tank1300 und KLF-A mit 15 Mann/Frau

T1 Wassereinbruch in Gebäude

Datum / Zeit

Mittwoch, 1. Juli 2020 - 16:14

Gemeinde:

Ort

Semslach-Ost

Um 16:14 erreichte uns ein Notruf aus Semslach-Ost: Durch verlegte Ablaufgitter konnte das Oberflöchenwasser nicht mehr in den Kanal abfliesen und begann die Gärten in der Siedlung zu überfluten. Durch den anhaltenden Regen bestand Gefahr, dass das Wasser in die Häuser eindringen kann. Unser SLF-A wurde vom Brandeinsatz abgezogen und ins Rüsthaus zurück beordert. Die Besatzung wechselte ins KLF-A und gemeinsam mit dem Anhänger "Hochwasser", der mit Pumpen und Sandsäcken beladen ist, ging es nach Semslach. Die Ablaufschächte wurden freigemacht, gefährdete Eingänge und Lichtschächte mit Sandsäcken geschützt und das stehende Wasser teilweise abgepumpt.

T Unwetter 1

Datum / Zeit

Mittwoch, 1. Juli 2020 - 15:50

Gemeinde:

Ort

Semslach - Himmelbauerstraße

Nur 10 Minuten nach der Alarmierung zum Dachstuhlbrand erreichte uns die nächste Einsatzmeldung. In Semslach kam es zu einer Vermurung der Gemeindestraße im Bereich Anwesen Steiner bis zum GH Zwischenberger. Von der Einsatzleitung wurde das KLF Penk als Erstmaßnahme vom Brandeinsatz abgezogen und nach Semslach beordert. In weiterer Folge konnte die FF-Flattach/Fragant zur Unterstützung nachrücken. Nachdem das Hangwasser mittels Sandsäcken in "geordnete" Bahnen gelenkt werden konnte, wurde die Fahrbahn von unserem Tank4000 gereinigt.

 

B4 Dachstuhlbrand Obervellach

B4 Dachstuhlbrand Obervellach

Datum / Zeit

Mittwoch, 1. Juli 2020 - 15:39

Gemeinde:

Ort

Obervellach

Gegen 15:30 Uhr schlug ein Blitz vermutlich in die Antennenanlage eines Einfamilienhauses in Obervellach ein und gelangte auf Umwegen durch das Gebäude zurück in den Dachboden zum Stromanschlusskasten, der darufhin in Brand geriet. Aufmerksame Nachbarn alarmierten aufgrund der Rauchentwicklung die Feuerwehr. Um 15:39 wurden die Feuerwehren Obervellach, Penk und Flattach Fragant mittels Sirene alarmiert.

Unter Einsatz mehrerer Atemschutztrupps konnte der Brand rasch gelöscht werden. Sicherheitshalber wurde das Gebäude von einem Elektrounternehmen stromlos geschaltet.

 

Die FF-Obervellach stand mit Tank4000 und SLF-A mit 21 Mann/Frau im Einsatz.

Seiten

RSS - Obervellach abonnieren